Ausflüge und Veranstaltungen

(ISD) Mit unseren jährlichen Busfahrten wollen wir den Mitgliedern die Möglichkeit geben, landschaftlich und kulturell interessante Orte oder gerade laufende Ausstellungen zu besuchen. Es ist uns ein besonderes Anliegen, gerade die Gegenden zu besuchen, die für die meisten von uns lange Zeit schwer erreichbar waren. Bei allen unseren Fahrten sollte es aber auch immer darum gehen, einander besser kennenzulernen und Spaß zu haben. Dies ist uns, so glauben wir, bei vielen gemeinsamen Tagesausflügen in den letzten Jahren auch gelungen. Alle diese Ausflüge hatten für unsere Mitfahrer/innen zwei wesentliche Vorteile: 1. Sie waren relativ preisgünstig , da wir keine Gewinne erzielen mussten, und 2. Sie alle begannen mit einem bequemen Bus, der am Ohlstedter Bahnhof – meistens schon um 7 Uhr morgens – auf uns wartete. Und dort wurden wir am Ende des Tages müde, aber wohlbehalten, wieder abgeliefert. Besonders herzerfrischend war, dass wir beim Verabschieden meist nur fröhliche, gut gelaunte Gesichter sahen. Das gab uns den Mut, die nächste Ausfahrt zu planen. Und noch etwas verschönerte unsere Ausfahrten. Soweit wir uns richtig erinnern, hatten wir eigentlich immer schönes Wetter. Nur auf der Fahrt nach Wolfsburg zur „Phaeno“ regnete es. Aber das machte nichts, denn wir waren unter trockenem Dach im Museum. Hier gab es sehr viele Dinge zu sehen und zu erleben, die uns immer wieder zum Staunen brachten. Außerdem konnten wir uns selbst ausgiebig an allen möglichen Experimenten erproben. Auf der Rückfahrt machten wir zum gemeinsamen Essen in Lüneburg Halt. Und – oh Wunder – bei herrlichem Sonnenschein konnten wir zum Ausgleich für die Anstrengung im Museum noch eine Stunde lang durch die Altstadt von Lüneburg bummeln, bevor wir im sehenswerten alten Restaurant „Zur Krone“ unseren leeren Magen füllen konnten. Die jeweils gemeinsamen Essen vor dem letzten Teil unserer Rückfahrten nach Hamburg stärkten nicht nur unser Gemeinschaftsgefühl, sondern gaben uns manches Mal noch die Gelegenheit – wie mit Lüneburg – einen weiteren Ort zu besuchen. So lernten wir z. B. auf der Rückfahrt von der BUGA in Schwerin noch Zarrentin kennen, wo wir in einem sonnigen Fischrestaurant am Schaalsee einkehrten. Wir haben vor, noch so einige Tagesausflüge zu organisieren und hoffen weiterhin auf viele fröhliche Mitfahrer/innen und gutes Wetter wie bisher. Spargelessen (ISD) Das jährliche Spargelessen findet nicht in unmittelbarer Nähe statt, sondern in Jersbek im Gasthaus „Zum Fasanenhof.“ Man kann ihn von uns aus nur per Auto oder aber – und das finden wir besonders reizvoll – per Fahrrad erreichen. Die Autofahrer – sie nehmen gern „Nichtfahrer“ mit – brauchen etwa eine Viertelstunde ab Ohlstedt für den Weg. Den Radfahrern bietet sich eine wunderschöne, etwa halbstündige Fahrt durch Wald und Feld, und die Bewegung tut gut vor dem Essen, aber besonders auch danach. Im Unterschied zum Grünkohlessen findet das Spargelessen mittags statt, am Samstag oder Sonntag. Die ersten Essen fanden im großen Saal statt. Der Spargel mit Sauce Hollandaise oder je nach Geschmack mit flüssiger Butter schmeckten allen sehr lecker. Besonderen Anklang fand aber der gut geräucherte, zarte und nicht zu salzige Schinken. Es gibt für jeden immer ein besonders großes Stück. Wem es zu viel wird, dem wird der Rest in Stanniolpapier eingewickelt, und dann haben Sie gleich für den nächsten Tag vorgesorgt. Das legendäre Grünkohlessen findet Ende Januar Anfang Februar statt.

im September 2016

An der Hamme

„BÖtchen fahren“